Einrichtung eines Nationalen Open-Access-Kontaktpunktes OA2020-DE

16.10.2017

Die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen hat im Rahmen der Schwerpunktinitiative Digitale Information einen „Nationalen Open-Access-Kontaktpunkt (OA2020-DE)“ für Deutschland eingerichtet. Ziel des Projektes ist das Schaffen von Voraussetzungen für eine großflächige Umsetzung der Open-Access-Transformation wissenschaftlicher Zeitschriften, wie sie die OA2020-Initiative auf globaler Ebene verfolgt. Der Fokus der Transformation richtet sich darauf, die heute bereits vorhandenen und im Subskriptionsmodell vertriebenen elektronischen Zeitschriften künftig nach einem Open-Access-basierten Geschäftsmodell anzubieten. Hier finden sich auch Überschneidungen zum ebenfalls von der Allianz geförderten DEAL-Projekt.

Die Universitätsbibliothek Bielefeld und die Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich leiten, unterstützt von einer Projektgruppe, das Projekt OA2020-DE. Als Teil eines sich etablierenden internationalen Netzwerks nationaler Open-Access-Kontaktpunkte kooperiert OA2020-DE eng mit deutschen Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Konsortien und Verlagen.  Webauftritt und die Social Media Kanäle stehen unter http://oa2020-de.org für einen aktiven, dialogorientierten Austausch zum Thema Open-Access-Transformation bereit.