Nachfolgend finden Sie biographische Informationen zu den Refererentinnen und Referenten sowie zu den Moderierenden der Open-Access-Tage 2012 in alphabetischer Reihenfolge.

Seyavash Amini

Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht

Seyavash Amini hat das Studium  der Rechtswissenschaften an der Universität Hannover absolviert. Seit November 2007 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Wien und ist dort an der Lehrentwicklung sowie am Lehrgang für Informationsrecht und Rechtsinformation tätig. Zurzeit forscht er am Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht (München) über die "Flexibilisierung des Urheberrechts".

Margo Bargheer

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Margo Bargheer ist gelernte Grafikerin und Medienwissenschaftlerin. Sie leitet die Gruppe "Elektronisches Publizieren" an der SUB Göttingen, die neben Projekten wie OA-Statistik oder OpenAIRE etablierte Services wie den Universitätsverlag Göttingen, E-Diss, Repositorien sowie die COAR-Geschäftsstelle umfasst.

Bruno Bauer

Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien

Leiter der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien, der größten medizinischen Fachbibliothek in Österreich; Vorsitzender des Forums Universitätsbibliotheken Österreichs (ubifo); Mitglied der ARGE Strategische Planung im Österreichischen Bibliothekenverbund; Mitglied der AG NS-Provenienzforschung der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare; Vortragender im Universitätslehrgang Library and Information Sciences der Universität Wien (u.a. für Open Access Publishing); Autor zahlreicher Publikationen zum Bibliotheks-, Informations- und Dokumentationswesen; Chefredakteur von GMS Medizin – Bibliothek – Information, der Zeitschrift der Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen, die auf der Open-Access-Plattform German Medical Science erscheint.

Christian Berndt

Dr. des., Studium der Kunst- und Wissenschaftsgeschichte sowie der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Berlin und Bern.
2010 Promotion im Fach Wissenschaftsgeschichte an der Universität Bern mit einer Arbeit zu den epistemischen Implikationen digitaler Untersuchungsmethoden in den Geisteswissenschaften.
Von 2008 bis 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Digital Pantheon Project (Universität Bern; Humboldt Universität zu Berlin).
Seit Herbst 2011 freier Entwickler und Berater. Projekte unter anderem für das Exzellenzcluster Topoi (Berlin) und das Deutsche Archäologische Institut (Berlin).
Forschungsschwerpunkte: Epistemologie der Architektur sowie wissenschaftstheoretische Fragen digitaler Untersuchungsmethoden und digitalen Publizierens.

Daniel Beucke

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Daniel Beucke ist Projektmitarbeiter an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen und dort in verschiedenen Projekten zum Thema elektronischen Publizieren und zur Langzeitarchivierung aktiv. Er ist Ansprechpartner für das DFG-Projekt "Open-Access-Statistik".

Guido Blechl

Universitätsbibliothek Wien

Studium der Technischen Physik an der Technischen Universität Wien. Postgraduelle Ausbildung für den Bibliotheks-, Dokumentations- und Informationsdienst. Seit 1997 Mitarbeiter der Österr. Zentralbibliothek für Physik und Fachbereichsbibliothek Chemie der UB Wien. Leiter des Bereichs Open Access an der UB Wien seit 2009.

Susanne Blumesberger

Universität Wien

Mag. & Dr. phil., Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft/Germanistik an der Universität Wien. Seit 1999 Mitarbeiterin des Projekts "biografiA. Datenbank und Lexikon österreichischer Frauen" am Institut für Wissenschaft und Kunst. Seit 2007 Customermanagement für Phaidra, das digitale Langzeitarchivierungssystem der Universität Wien. Mitglied der Open Access-Arbeitsgruppe der Universitätsbibliothek Wien. Lehrbeauftragte der Universität Wien für Kinder- und Jugendliteratur. Stellvertr. Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖG-KJLF) und des Vereins zur Förderung und Vernetzung frauenspezifischer Informations- Dokumentationseinrichtungen in Österreich (FRIDA).

Björn Brembs

FU-Berlin, Universität Leipzig

Björn is a neurobiologist who did his PhD in 2000 with Martin Heisenberg in Würzburg, Germany. He did his postdoc in the lab of John Byrne in Houston, Texas. In 2004 he started his own lab at the Freie Universität Berlin. In 2009 he received his habilitation and a Heisenberg Fellowship. In 2012 he accepted an adjunct professorship at the Universität Leipzig. Starting Oct. 1, 2012 he is associate professor at the Universität Regensburg.

Christoph Bruch

Helmholtz-Gemeinschaft  Helmholtz Open Access Koordinationsbüro

Dr. Christoph Bruch ist für das Helmholtz Open Access Koordinationsbüro tätig. Er studierte Politikwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main und an der Freien Universität Berlin. Zu seinen früheren beruflichen Stationen zählen die Freie Universität Berlin, das Deutsche Institut für Urbanistik und die Max-Planck-Gesellschaft. Für den laufenden post-Gipfel-Prozess des UN Weltgipfels zur Informationsgesellschaft wurde er von der UNESCO als lead moderator für das Thema "Sicherung wissenschaftlicher Daten" berufen. In ehrenamtlicher Funktion gehört er Vorständen oder Beiräten mehrerer NGOs an: z.B. Aktionsbündnis "Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft", EURALO-ICANN At Large Europe, European Network for Copyright in support of Education and Science.

Patrick Danowski

Institute of Science and Technology Austria

Patrick Danowski ist Dipl. Informatiker und wissenschaftlicher Bibliothekar. Seit 2010 arbeitet er als Manager der Scientific Service Unit Library am Institute of Science and Technology Austria. Zuvor arbeitete er als Emerging Technologies Librarian am CERN in Genf. In Berlin arbeitete er an der Staatsbibliothek zu Berlin und absolvierte sein Bibliotheksreferendariat hat er an der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, während die theoretische Ausbildung an der Humboldt Universität am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaften stattfand. Dort hat er gleichzeitig den Master of Library and Information Science erworben.

Gernot Deinzer

Universitätsbibliothek Regensburg

Dr. Gernot Deinzer studierte und promovierte in Physik an der Universität Regensburg. Seit 2006 arbeitet er an der Universitätsbibliothek Regensburg als Fachreferent für Mathematik und Physik. Er ist Open-Acces-Beauftragter der Univsersität Regensburg und sein Spezialgebiet ist elektronisches Publizieren.

Anita Eppelin

Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED), Köln/Bonn

Diplom-Biologin, Master of Library and Information Science, beides Humboldt-Universität zu Berlin. Nach Stationen in Wissenschaftsverlagen und Universitätsbibliotheken ist Anita Eppelin seit 2008 in der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED) für Open Access, seit 2012 auch für Forschungsdaten zuständig. Sie ist Mitglied des AK Forschungsdaten und des AK Open Access und Sprecherin der AG Open Access der Leibniz-Gemeinschaft sowie Mitglied der AG Open Access in der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" in der Allianz der Wissenschaftsorganisationen.

Eelco Ferwerda

OAPEN Foundation

Eelco Ferwerda is director of the OAPEN Foundation. Before that he managed OAPEN as EU-funded project at Amsterdam University Press. He joined Amsterdam University Press in 2002 as Publisher of Digital Products. Before joining AUP, he worked in various new media subsidiaries at the former Dutch newspaper publisher PCM, lastly as Manager Business Development for PCM Interactive Media.

OAPEN provides a platform for Open Access book publishing and builds a collection of Open Access books through the OAPEN Library. OAPEN is also co-founder of the Directory of Open Access Books (DOAB), a discovery service launched earlier this year.

Christian Fuhrer

Hauptbibliothek Universität Zürich

Christian Fuhrer promovierte in Biochemie an der Universität Basel, forschte mehrere Jahre in den USA im Gebiet der molekularen und zellulären Neurowissenschaften und leitete eine neurobiologische Arbeitsgruppe an der Universität Zürich, wo 2005 die Habilitation erfolgte. Seit 2006 leitet er die Koordination Open Access der Hauptbibliothek Universität Zürich (www.oai.uzh.ch) und ist zuständig für Konzeptionierung und Umsetzung aller Aspekte von Open Access - in Absprache mit den Forschenden (Open Access Council) und unterstützt von den Informatikdiensten. Dazu gehören u.a. das institutionelle Repository Zurich Open Repository and Archive (ZORA; www.zora.uzh.ch) und die Finanzierung von Open Access-Publikationskosten.

Bettina Goerner

Springer Verlag GmbH

Bettina Goerner studied Biochemistry and carried out research for her Master’s thesis at the Max Planck Institute for Biophysical Chemistry in Göttingen, Germany. After her studies she gathered work experience at the Harvard Institutes of Medicine, McKinsey & Company and INSEAD. In October 2008 she joined Springer as a Management Trainee and after showing early interest in open access, she was appointed Manager Open Access in Springer’s business development unit. Bettina is responsible for Springer’s open access portfolio, from authors’ rights to Springer Open Choice and SpringerOpen.

Juan Gorraiz

Universitätsbibliothek Wien

Juan Gorraiz studied physics at the University of Madrid and at the University of Vienna, where he obtained his Doctor’s degree. He is Head of the Document Delivery Services of the Central Library for Physics and of the Bibliometrics Department of the Library and Archive Services, University of Vienna. He is working on bibliometric analysis and studies since 1992 and is furthermore teaching at the university course „Library and Information Studies“.

Christian Gumpenberger

Universitätsbibliothek Wien, ubifo

Christian Gumpenberger studierte Veterinärmedizin an der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Er ist seit mehr als 10 Jahren Informationsspezialist mit Erfahrung im internationalen Umfeld des wissenschaftlichen Bibliotheks- und Informationsmanagements im universitären Bereich, in der Industrie sowie im eigenen Consulting-Unternehmen.
Seit 2010 verstärkt er das Team Bibliometrie der Universität Wien und ist mit der Administration der European Summer School for Scientometrics (esss) betraut. Darüber hinaus ist er seit Ende 2010 Koordinator des Forums Universitätsbibliotheken Österreichs (ubifo).

Helmut Hartmann

Kooperation E-Medien Österreich (OBVSG)

Helmut Hartmann ist Leiter der Zentralen Koordinationsstelle der Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ). Zentrale Aufgabe der KEMÖ ist die Intensivierung der Zusammenarbeit von Bibliotheken, Archiv-, Informations- und Forschungseinrichtungen im Bereich der Nutzung von E-Ressourcen.

Doris Haslinger

Der Wissenschaftsfonds (FWF)

Mag. Doris Haslinger arbeitet seit 1996 beim Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) in Wien. Sie ist Programm-Managerin des Förderungsprogramms für „Selbstständige Publikationen“. Im Rahmen diese Programms werden nicht nur Herstellungskosten für Bücher, E-Books oder Ähnlichem gefördert, sondern auch die zeitgleiche Open Access Archivierung der Publikation.

Stefanie Haustein

Forschungszentrum Jülich

Dr. Stefanie Haustein studierte Geschichte, Amerikanistik und Informationswissenschaft in Düsseldorf. Im März 2012 schloss sie ihre anschließende Promotion in der Informationswissenschaft zum Thema "Multidimensional Journal Evaluation. Analyzing Scientific Periodicals beyond the Impact Factor" erfolgreich ab. Sie ist zur Zeit Mitarbeiterin im Bibliometrie Team der Zentralbibliothek am Forschungszentrum Jülich und Lehrbeauftragte am Institut für Sprache und Information, Abteilung Informationswissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Neben bibliometrischen Methoden interessiert sie sich für die Möglichkeiten von sogenannten "altmetrics" in der Wissenschaftsevaluation.

Lambert Heller

TIB/UB Hannover

.) Fachreferent für Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik an der TIB/UB Hannover.
.) Konzepte und Kampagnen zu Open Access, Literaturverwaltung und anderen Themen an der Universität Hannover.
.) Regelmäßig Gastdozent zu Social Media im Informations- und Wissensmanagement an der FH Hannover, Fakultät 3.
.) Viele Publikationen, u.a. im Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaft sowie für das Goethe-Institut.
.) AG Enterprise 2.0 / Open Government Data des niedersächsischen Wirtschaftsministers.
.) Zur (Berufs-)Biographie siehe Xing und LinkedIn.

Barbara Kalumenos

STM - International Association of Scientific, Technical & Medical Publisher

Barbara Kalumenos joined STM in July 2008 as Director of Public Affairs. She holds a degree of Biology from the Ludwig-Maximilians-University in Munich and has been working since 1985 in leading Sales & Marketing positions for various international companies focused on scientific information including Beilstein and Elsevier where since 2006 she was Director of External Relations for the German-speaking countries.

Maxi Kindling

Humboldt-Universität zu Berlin

Maxi Kindling ist Mitarbeiterin der Humboldt-Universität zu Berlin. Studium der Bibliothekswissenschaft und Germanistischen Linguistik an der HU Berlin. Seit 2009 Projektmitarbeiterin im DFG-Projekt Open-Access-Netzwerk am Computer- und Medienservice der HU Berlin. Mitarbeit in Gremien und Arbeitsgruppen in den Bereichen Informationswissenschaft, Open Access und elektronisches Publizieren. Mitherausgeberin des eJournals LIBREAS. Library Ideas, Promotionsvorhaben im Bereich Forschungsdaten.

Angelika Kutz

TIB - Technische Informationsbibliothek

Angelika Kutz LL.M., seit 01.10.2011 Referentin bei der TIB (Technische Informationsbibliothek) in Hannover für das Projekt SCOAP3-DH (Abkürzung für: Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics - Deutsche Hochschulen). In dieser Funktion beteiligt an der Einbindung der deutschen Hochschulen in das weltweit angelegte und weltweit erst- und einmalige Projekt SCOAP3 auf internationaler Ebene.

Franziska Lorenz

Universitätsverlag Göttingen

Franziska Lorenz hat eine bibliothekarische Ausbildung absolviert und arbeitet im Universitätsverlag Göttingen. Sie kümmert sich dort um Autorenbetreuung, Social Media, Open Access und Marketing. Im Nebenerwerb bereitet sie ihr Digital Humanities Studium vor.

Mathias Loesch

University Library Bielefeld

Mathias Loesch is a research fellow at the University Library Bielefeld. He has worked in the DFG funded project “”Enhancement of OAI Metadata via Automatic Document Classification” and now involved in the OpenAIRE/OpenAIREPlus projects.

Isabella Meinecke

SUB Hamburg

Isabella Meinecke leitet Hamburg University Press und ist in der SUB Hamburg Ansprechpartnerin für elektronisches Publizieren und Open Access.

Jana Möller

Freien Universität Berlin

Jana Möller ist seit 2006 Herausgeberassistentin der Open Access Zeitschrift „Journal of Business Market Management“ (jbm). Sie hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin und am Unitec Intitute of Technology in Auckland, New Zealand studiert und promoviert seit 2007 im Bereich Marketing an der Freien Universität Berlin.

Franziska Moser

Hauptbibliothek Universität Zürich

Franziska Moser hat das berufsbegleitende Studium Informationswissenschaft an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Chur absolviert. Seit Januar 2011 arbeitet sie im Open Access-Team der Hauptbibliothek Universität Zürich (www.oai.uzh.ch). Dort betreut sie – nebst Tätigkeiten rund um das Eprints-Repository ZORA (www.zora.uzh.ch) – die institutionellen Mitgliedschaften bei Open Access-Verlagen und den Open Access-Publikationsfonds für die Geistes- und Sozialwissenschaften.

Anja Oberländer

Bibliothek der Universität Konstanz
Anja Oberländer ist Referentin für Open Access und Elektronisches Publizieren an der Bibliothek der Universität Konstanz. Im Rahmen dessen ist sie u.a. zuständig für das Repository Management, die Koordination der Informationsplattform open-access.net, die deutsche Kontaktstelle für das EU-Projekt OpenAIRE, den Publikationsfond der Universität Konstanz sowie diverse weitere Open-Access-Projekte.

Heinz Pampel

Helmholtz-Gemeinschaft  Helmholtz Open Access Koordinationsbüro

 

Studium des Bibliotheks- und Informationsmanagements an der Hochschule der Medien Stuttgart. Seit 2007 Mitarbeiter im Koordinationsbüro des Open-Access-Projektes der Helmholtz-Gemeinschaft am Deutschen GeoForschungsZentrum – GFZ und am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI). Mitarbeit in mehreren Projekten und Gremien rund um die dauerhafte Zugänglichkeit von wissenschaftlicher Information. Promovend am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.

Martin Rasmussen

Copernicus GmbH

Martin Rasmussen studierte Geoinformatik und Umweltchemie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und arbeitete in Forschungsprojekten zur hydrologischen Systemanalyse und Modellierung, Schwerpunkt Bodenwassermodellierung.
Seit 2004 ist Martin Rasmussen als Geschäftsführer der Copernicus GmbH tätig, die mit ihrem Geschäftsbereich Copernicus Publications 22 begutachtete Open Access Journale und 14 teilbegutachtete wissenschaftliche Diskussionsforen herausgibt.
Martin Rasmussen ist Mitbegründer und Mitglied der internationalen Vereinigung von Open Access Verlagen OASPA.

Falk Reckling

Der Wissenschaftsfonds (FWF)

Dr. Falk Reckling (Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften in Berlin, Potsdam, Warwick und Florenz) arbeitet seit 2001 beim Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) in Wien. Derzeit ist Reckling dort Leiter der Abteilung für „Geistes- und Sozialwissenschaften“ und der Abteilung für „Strategie - Analyse“. Im Rahmen der letzteren Funktion ist er verantwortlich für die Open Access Aktivitäten des FWF.

Steve Reding

Universitätsbibliothek Wien

Steve Reding ist seit 2008 Mitarbeiter an der Universitätsbibliothek Wien. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Research Activities Documentation und Bibliometrie.

Najla Rettberg

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Najla Rettberg is a Scientific Manager on the OpenAIREplus project. She is currently based at the University of Göttingen, and worked for many years previously in the UK library sector. Her expertise is in open access, digital preservation and data curation.

Eva-Maria Scheer

WILEY-VCH Verlag GmbH & Co

Eva-Maria Scheer hat einen  Abschluss von der Justus-Liebig-Universität Gießen als Diplom-Oecotrophologe und Zusatzqualifikationen in den Bereichen  Wissenschaftliche Dokumentation und Marketing, UTS, Sydney. Von 1999 an für den WILEY Verlag tätig und  dabei hauptsächlich für den Vertrieb elektronischer Lizenzen in Australien/Neuseeland zuständig. Seit  Mai 2011 im neugegründeten Wiley Open-Access Team tätig und  zuständig für den globalen Vertrieb Wiley Open Access.

Matthias Schulze

Universitätsbibliothek Stuttgart

Matthias Schulze ist Fachreferent, Projektkoordinator, Ansprechpartner für Open Access und Elektronisches Publizieren sowie Repository-Manager an der Universitätsbibliothek Stuttgart. Darüber hinaus ist er in verschiedenen Projekten, Gremien und Arbeitsgruppen aktiv. Er hat ein geistes- und sozialwissenschaftliches Magisterstudium an der Georg-August-Universität Göttingen absolviert und wurde dort im Fach Mittlere und Neuere Geschichte mit einer zeitgeschichtlichen Arbeit promoviert. Er ist zudem Absolvent des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.

Paul Schultze-Motel

Helmholtz-Gemeinschaft  Helmholtz Open Access Koordinationsbüro

Dr. Paul Schultze-Motel ist seit 2010 im Open Access Koordinationsbüro der Helmholtz-Gemeinschaft am Helmholtz-Zentrum Potsdam (Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ) tätig. Er hat zuvor im Wissenschaftsmanagement am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin-Buch und an der Technischen Universität Berlin sowie im Bereich elektronisches Publizieren bei mehreren Schulbuchverlagen gearbeitet. Er ist Biologe und hat an der Freien Universität Berlin promoviert.

Olaf Siegert

ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Olaf Siegert ist Leiter des Programmbereichs Drittmittelprojekte bei der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft mit den inhaltlichen Schwerpunkten „Elektronisches Publizieren / Open Access“ und „Forschungsdatenmanagement“. Dazu gehört u.a. die strategische Koordination des Publikationsservers EconStor sowie des DFG-Projekts EDaWax (European Data Watch Extended). Er ist außerdem Mitarbeiter in mehreren Gremien und Netzwerken, u.a. bei der Arbeitsgruppe Open Access der Allianz-Initiative, beim Arbeitskreis Open Access der Leibniz-Gemeinschaft und im Steering Committee von NEREUS.

Andrea Smioski

Wiener Institut für Sozialwissenschaftliche Dokumentation und Methodik

Studium der Soziologie sowie Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien. Seit 2008 koordiniert Andrea Smioski das qualitative Datenarchiv am Wiener Institut für sozialwissenschaftliche Dokumentation und Methodik (WISDOM), wo sie für Programmschwerpunkte, Projektplanung, Datenakquise, NutzerInnen-Support, Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.
Sie lehrt qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung an der Universität Wien und arbeitet neben ihren Tätigkeiten für das Datenarchiv freiberuflich zu den Schwerpunkten Biografieforschung, Lebenslaufübergänge und Jugendkultur. Derzeit ist sie mit der Konzeption einer Methode für die Sekundäranalyse qualitativer (Interview-)Daten befasst und ist außerdem wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Projekt zu Gewalt in Kinderheimen in den 50er, 60er und 70er Jahren.

Daniel Spichtinger

Europäische Kommission

Daniel Spichtinger hat Anglistik und eine Fächerkombination aus Geschichte und Medienwissenschaften in Wien sowie European Politics in Bath (UK) studiert. Er hat mehrere Jahre Erfahrung in der Kommunikation und dem Management von EU Projekten. Seit Anfang 2012 arbeitet er für die Europäische Kommission im Bereich "Wissenschaft und Gesellschaft" (Abteilung B6 Ethik und Gender) und ist dort für Open Access zuständig.

Marco Tullney

Freie Universität Berlin

Marco Tullney ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien
Universität Berlin im Center für Digitale Systeme. Projekte und Arbeiten
in den Bereichen Open Access, Elektronisches Publizieren,
Geschlechterforschung, Überwachung. Langjährige Erfahrung mit Nutzung
und Entwicklung von Open Journal Systems. Redakteur zweier
Open-Access-Zeitschriften.

Weitere Informationen: https://userpage.fu-berlin.de/~tullney

Paul Vierkant

Humboldt-Universität zu Berlin

Paul Vierkant, tätig an der Humboldt-Universität zu Berlin, ist derzeit Projektmitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt re3data.org, dass den Aufbau eines Verzeichnisses von Forschungsdatenrepositorien zum Ziel hat. Zuvor war er Projektkoordinator der Forschungsprojekte Open-Access-Fachrepositorien (Vernetzung von institutionellen und fachlichen Repositorien) und MoveVRE (eine virtuelle Forschungsumgebung mit Forschungsdatenrepositorium) in der Bibliothek der Universität Konstanz.

Sven Vlaeminck

ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Sven Vlaeminck studierte Politikwissenschaft an der Georg-August Universität in Göttingen. Nach seinem Abschluß arbeitete er zunächst mehrere Jahre in verschiedenen nationalen und europäischen Projekten mit thematischem Bezug zur digitalen Langzeitarchivierung sowie zum Management von Forschungsdaten. Seit dem Jahr 2010 arbeitet Herr Vlaeminck an der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften / Leibniz Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) in Hamburg. In seiner neuen Funktion war er zunächst am Aufbau eines Pilotsystems zur digitalen Langzeitarchivierung beteiligt. Seit August ist Herr Vlaeminck Projektmanager des DFG-geförderten Projekts European Data Watch Extended (EDaWaX), welches gemeinsam mit dem Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) durchgeführt wird. Ziel des EDaWaX-Projekts ist unter anderem die Entwicklung eines publikationsbezogenen Datenarchivs für wirtschaftswissenschaftliche Fachzeitschriften.

Alexander Wagner

Forschungszentrum Jülich

Dr. Alexander Wagner studierte und promovierte in Physik, Universität Würzburg. Danach arbeitet er an dem Projekt "Publikationsserver" der Universitätsbibliothek Würzburg. Von 2006-2008 machte er das Volontariat zur Ausbildung für den Höheren Bibliotheksdiesnt an der TU Ilmenau mit den Fachreferaten Maschinenbau, Technik, Werkstoffe und dem postgraduales Fernstudium Humboldt Universität zu Berlin.

Seit 2008 arbeitet er an der Zentralbibliothek des Forschungszentrums Jülich mit folgenden Schwerpunkten

  • Fachinformation: Informationstechnik, Materialforschung, Mathematik, Physik
  • Open Access, JUWEL (Juelicher Open Access Server)
  • Benutzerschulungen
  • Literatur-Recherchen
  • Patentrecherchen
  • Technische Unterstützung VDB, JUWEL
  • Bibliometrie

Stefan Winkler-Nees

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Dr. Stefan Winkler-Nees ist Meeresgeologe. Nach dem Studium in München und Kiel arbeitete er an mehreren Forschungsprojekten in Europa und Australien. Von 2001 bis 2007 war er in einem Software Unternehmen als Berater und Kundenbetreuer angestellt. Seit 2007 ist er für die Deutsche Forschungsgemeinschaft tätig. Zunächst betreute er die deutsche Beteiligung am globalen Ocean Drilling Program und das ERA Net ECORD. Heute ist er in der Gruppe Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme verantwortlich für Fördermaßnahmen zur Entwicklung von Informationsinfrastrukturen für Forschungsdaten. Darüber hinaus vertritt er die DFG in zahlreichen nationalen und internationalen Netzwerken wissenschaftlicher Organisationen und Informationsinfrastruktureinrichtungen.

Sabine Witt

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Sabine Witt ist seit 2007 in der Gruppe Elektronisches Publizieren der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen tätig. Sie ist Ansprechpartnerin für die Hochschulangehörigen der Georg-August-Universität Göttingen zu bestehenden Services und Möglichkeiten des Elektronischen Publizierens sowie für Fragen zum Publikationsfonds, Verlagsvereinbarungen, Dokumentenserver. Sie ist Diplom-Bibliothekarin und hat ihr Studium an der Fachhochschule Hannover absolviert. Seit 1985 ist sie in der Abteilung Informations- und Literaturversorgung (Zentrale Erwerbung und Erschließung) beschäftigt und hat bisher mit Periodika, Monografien und Mikroformen gearbeitet.