Geowissenschaften

Im Folgenden sind einige Informationen über Open Access im Bereich Geowissenschaften zusammengestellt. Wenn Sie weitere Tipps und Anregungen zu diesem Bereich haben, zögern Sie nicht, uns eine E-Mail zu schicken!

 

Allgemeine Informationen zu Open Access in den Geowissenschaften

In den Geowissenschaften spielt der offene Zugang zu Daten eine zentrale Rolle. Die geowissenschaftlichen Datenzentren setzen den offenen Zugang deshalb zunehmend um. Wie in allen anderen naturwissenschaftlichen Disziplinen, ist aber auch der offene Zugang zu Arbeitsergebnissen anderer Fachwissenschaften von immer größerer Bedeutung. Wichtige geowissenschaftliche Institutionen haben sich deshalb deutlich zum Open-Access-Prinzip positioniert.

Die Geological Society of America empfiehlt in einem Positionspapier den offenen Zugang zu Daten.

Die Electronic Geophysical Year 2007-2008 bekennt sich in der Declaration for an Earth and Space Science Information Commons zu Open Access.

Das Open Knowledge Foundation Network veröffentlichte ein Manifest, in dem es zu Open Access zu State-Collected Geospatial Data aufruft.

Open Access zu Geodaten ist auch im Internationalen Polarjahr (International Polar Year, IPY) wichtig, hier ein Auszug aus der Data policy:
"the IPY Joint Committee requires that IPY data, including operational data delivered in real time, are made available fully, freely, openly, and on the shortest feasible timescale.
The only exceptions to this policy of full, free, and open access are:

  • where human subjects are involved, confidentiality must be protected
  • where local and traditional knowledge is concerned, rights of the knowledge holders shall not be compromised
  • where data release may cause harm, specific aspects of the data may need to be kept protected (for example, locations of nests of endangered birds or locations of sacred sites)".

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) hat zusammen mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) im Januar 2007 die Berliner Erklärung unterzeichnet.

Open-Access-Zeitschriften

  • Der Open-Access-Verlag GEOZON SCIENCE MEDIA ist ein universitäres Ausgründungsprojekt und publiziert Journals, Monographien, Serien und Dokumente der Geo- und Umweltwissenschaften.
  • Der Verlag Copernicus Publications in Lindau bei Göttingen gibt viele der wichtigsten referierten Open-Access-Zeitschriften für die Geowissenschaften heraus:
  • Atmospheric Chemistry and Physics (ACP)
    European Geosciences Union; Copernicus, 2001-
    Beachtenswert ist das zweistufige Peer-Review-System: Eine von der Redaktion als publizierenswert eingeschätzte Arbeit wird zunächst als Discussion Paper ins Internet gestellt. Hier sind auch die Kommentare und die Antworten der Autoren und Autorinnen einsehbar. Die Redaktion entscheidet anschließend endgültig über die Annahme des ggf. überarbeiteten Manuskripts, Impact-Faktor: 4.881
  • Hydrology and Earth System Sciences (HESS)
    Erfolgreiche traditionelle Subskriptions-Fachzeitschrift mit traditionellem Peer-Review von 1997 bis 2004, Umstellung auf interaktive Open-Access-Fachzeitschrift (zweistufiger Publikationsprozess mit öffentlichem Peer Review und interaktiver Diskussion bzw. Collaborative Peer Review) und erfolgreiche Weiterführung seit 2005, Impact-Faktor: 2.462
  • Nonlinear Processes in Geophysics (NPG)
    Erfolgreiche traditionelle Subskriptions-Fachzeitschrift mit traditionellem Peer-Review von 1994 bis 2001, Umstellung auf Open-Access-Fachzeitschrift mit traditionellem Peer Review und erfolgreiche Weiterführung seit 2002, Impact-Faktor: 1.152
  • Weitere Open-Access-Fachzeitschriften der European Geosciences Union:
  • Das Directory of Open Access Journals (DOAJ) listet zu den Themengebieten Earth and Environmental Sciences etwa 407 Zeitschriften (Stand August 2010, teilweise Doppeltnennungen) auf.
  • BioMed Central gibt die Geochemische Zeitschrift Geochemical Transactions heraus, Impact-Faktor: 2.346
  • ACME ist eine internationale Open-Access-Zeitschrift für kritische Geographie. 
  • Die Ergebnisse des Integrated Ocean Drilling Programms sind über den Publikationsservice zugänglich.
  • Water Alternatives (WaA) ist ein interdisziplinäres Journal, welches sich mit dem gesamten Spektrum an Fragen, die Wasser auf unsere heutige Gesellschaft wirft, beschäftigt.

Disziplinäre Repositorien und Datenbanken

Repositorien

  • Avano, internationaler meereswissenschaftlicher Harvester
  • Aquatic Commons, ein Angebot der International Association of Aquatic and Marine Science Libraries and Information Centers
  • ePIC Dokumentenserver des Alfred-Wegener-Institute für Polar- und Meeresforschung (AWI), Bremerhaven
  • OceanRep, Dokumentenserver des IFMG-GEOMAR, Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel
  • OceanDocs, Dokumentenserver der Intergovernmental Oceanographic Commission (IOC)
  • Dokumentenserver des GeoForschungsZentrum Potsdam
  • GEO-LEOe-docs, Publikationsplattform der Virtuellen Fachbibliothek GEO-LEO Freiberg/Göttingen
  • Earth-Prints, Dokumentenserver des Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia, Rom

Die Liste gibt einen kleinen Überblick und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Auf weltweit über 100 Repositorien sind ca. 55.000 geowissenschaftliche Dokumente zu finden. Einen fachspezifischen Zugang zu diesen Dokumenten bietet die Virtuelle Fachbibliothek GEO-LEO, die diese Dokumente suchbar und direkt zugänglich macht.

Datenbanken

Quellen