Psychologie

Im Folgenden sind einige Informationen über Open Access im Bereich Psychologie zusammengestellt. Wenn Sie weitere Tipps und Anregungen zu diesem Bereich haben, zögern Sie nicht, uns eine E-Mail zu schicken!

Allgemeine Informationen zu Open Access in der Psychologie

Die Kommission Information und Kommunikation (IuK) der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) hat sich im September 2004 mehrheitlich für den Beitritt zur Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen ausgesprochen. Auch die Neue Gesellschaft für Psychologie (NGfP) unterstützt Open Access und hat Anfang 2008 die Budapester Open Access Initiative sowie die EU-Petition for guaranteed public access to publicly-funded research results unterzeichnet.

Das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) der Leibniz-Gemeinschaft ist das überregionale Fachinformationszentrum für die Psychologie in den deutschsprachigen Ländern. Es stellt eine Reihe von Angeboten für Forschung, Studium, Fort- und Weiterbildung, Unternehmen, Medien, Politik und die interessierte Öffentlichkeit zur Verfügung. Darunter fallen z.B. PsychSpider, eine psychologiespezifische Internet-Suchmaschine, das psychologische Datenarchiv PsychData mit empirischen Datensätzen aus wichtigen psychologischen Forschungsprojekten, und PsychLinker, ein umfassender psychologiespezifischer Internet-Linkkatalog.

Zudem bietet das ZPID zusammen mit anderen europäischen Informationseinrichtungen und weiteren Partnern seit Juli 2013 PubPsych an, das Suchportal für internationale Psychologie-Publikationen. PubPsych liefert kostenfrei Referenzen zu psychologischer Literatur, Testverfahren, Interventionsprogrammen sowie Forschungsdaten aus internationalen Datenquellen mit europäischem Fokus. Darüber hinaus tritt das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation gemäß der Berliner Erklärung für den freien Zugang zu Informationen aus den Wissenschaften ein, da dieser freie Zugang Kennzeichen demokratisch-pluralistischer Gesellschaften, aller Wissenschaften sowie der wissenschaftlich fundierten Anwendungspraxis ist. Mit der Entwicklung von PsychOpen, einer Open-Access-Publikationsinfrastruktur für die europäische Psychologie und ihre Nachbardisziplinen, engagiert sich das ZPID noch stärker im Open-Access-Bereich. Diese mehrsprachige Publikationsplattform dient der Optimierung der Sichtbarkeit europäischer psychologischer Forschung und stärkt gleichzeitig den internationalen Austausch zwischen Wissenschaftlern und Praktikern.

Seit 1966 existiert an der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek (SULB) das Sondersammelgebiet Psychologie, seit 1998 das mit der Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ins Leben gerufene Projekt Virtuelle Fachbibliothek Psychologie. Im Gemeinschaftsprojekt Digitale Psychologie-Information (DPI) setzten sich das ZPID und die SULB das Ziel der Verbesserung des Informationsangebots und -nachweises im Fach Psychologie, bezogen auf Online-Informationen und digitale Publikationen. Zu den Arbeitspaketen des DPI-Projekts gehörte der Aufbau des disziplinären Volltextservers PsyDok. Seit Sommer 2003 steht PsyDok Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftlern aus der Psychologie zur Publikation und Archivierung ihrer wissenschaftlichen Arbeiten (z.B. Monographien, Artikel, Dissertationen) offen.

Wir danken Herrn Ulrich Herb (SULB) und Herrn Dr. Erich Weichselgartner bzw. Frau Isabel Bittermann (ZPID) für die Bereitstellung ihrer Texte und weitere wichtige Hinweise.

Quellen

Weitere Texte

Open-Access-Zeitschriften

Disziplinäre Repositorien und Datenbanken

Inhaltliche Betreuung dieser Seite

Bearbeitet/erstellt von

Prof. Dr. Armin Günther,  Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)