eSciDoc

 

Mit eSciDoc realisiert die Max-Planck-Gesellschaft zusammen mit dem Fachinformationszentrum Karlsruhe einen von beiden initiierte wissenschaftliche Informations-, Kommunikations- und Publikationsplattform. Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen seiner nationalen eScience-Initiative gefördert.

 

Die wesentlichen Ziele des Projektes sind

  • die Bereitstellung von effektiven Zugriffsmöglichkeiten auf digital gespeicherte Informationen sowie
  • die Unterstützung wissenschaftlicher Zusammenarbeit in künftigen eScience-Szenarien.

Die ersten Anwendungen, die innerhalb von eSciDoc realisiert werden, unterstützen Wissenschaftler bei der Publikation ihrer Forschungsergebnisse (Publication Management) sowie bei der kooperativen Arbeiten mit digitalen Artefakten und Sammlungen (FACES und VIRR). Innerhalb der Anwendungen eine möglichst weitreichende Zugänglichkeit der Daten angestrebt. Weitere Endnutzer-Anwendungen sind geplant, näheres dazu findet sich auch auf den Wikiseiten für das eSciDoc-Projekt.

 

Als Antwort auf zunehmende Nachfrage aus den Max-Planck-Instituten nach langfristiger Archivierung und Verfügbarkeit von Primärdaten wird mit dem eSciDoc-Projekt eine verlässliche, entwicklungsfähige und nachhaltige Infrastruktur geschaffen, die über die nachgefragten Funktionalitäten hinaus auch die Nutzung von Daten in anderen Kontexten ermöglicht.

 

Mit eSciDoc wird eine Plattform aufgebaut, die eine individuell anpassbare, ausbaufähige und innovative Gesamtlösung darstellt, welche als open source-Programm zur freien Weiternutzung zur Verfügung gestellt wird.

 

Die Konzeption der jeweiligen Services wird in enger Zusammenarbeit mit der Zielgruppe, die sich überwiegend aus Vertretern von Max-Planck-Instituten zusammensetzt, erarbeitet.

 

Um neue Formen des wissenschaftlichen Arbeitens zu unterstützen und die Effektivität von Wissenschaftlern und Instituten erheblich zu verbessern, ist die Nachhaltigkeit der zu entwickelnden Lösungen und insbesondere die Gewährleistung der Nachnutzbarkeit auch durch andere Institutionen ein besonderes Anliegen bei der Zusammenarbeit zwischen der Max-Planck-Gesellschaft und dem Fachinformationszentrum Karlsruhe.