Sozialwissenschaften

Im Folgenden sind einige Informationen über Open Access im Bereich Sozialwissenschaften zusammengestellt. Wenn Sie weitere Tipps und Anregungen zu diesem Bereich haben, zögern Sie nicht, uns eine E-Mail zu schicken!

 

Allgemeine Informationen zu Open Access in den Sozialwissenschaften

In den Sozialwissenschaften spielt Open Access - anders als in den Naturwissenschaften - bislang keine zentrale Rolle. Peter Weingart, Direktor des Instituts für Wissenschafts- und Technikforschung (IWT) der Universität Bielefeld, vermutet, dass dies u.a. an der noch mangelnden Bekanntheit und Reputation von Open-Access-Veröffentlichungen liegt.

Mit dem Social Science Open Access Repository (SSOAR) existiert allerdings seit 2007 ein disziplinärer Volltextserver für die Sozialwissenschaften. SSOAR wendet sich an alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Fachgesellschaften und Forschungseinrichtungen, die sozialwissenschaftliche Forschung in einem weiteren Sinne betreiben und ihre Forschungsergebnisse auf einfachem und kostenlosem Weg dauerhaft einer breiten Fachöffentlichkeit zugänglich machen wollen.
SSOAR zielt insbesondere auf Postprints von Zeitschriftenartikeln, bietet aber auch Beiträge aus Sammelbänden und Konferenzproceedings sowie referierte Forschungs-/Arbeitsberichte. Für alle Dokumente ist eine stabile Zitierfähigkeit und Langzeitverfügbarkeit gesichert. Alle in SSOAR archivierten Dokumente sind zudem in anderen fachspezifischen und interdisziplinären Datenbanken und mittels zusätzlicher Suchsysteme auffindbar. SSOAR berät in Fragen der Open-Access-Archivierung von Dokumenten, entwickelt individuelle Lösungen (bspw. Portale für gesamte Forschungsverbünde und Fachzeitschriften) und unterstützt bei der Verfügbarmachung von Dokumenten (bspw. durch Retrodigitalisierung oder Betreuung durch eine Fachdokumentarin).

Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften unterstützt die Umsetzung von Open Access. Sie empfiehlt ihren Mitgliedsgesellschaften und den in ihrem Kreis organisierten Forschenden, ihre Publikationen frei zugänglich zu machen. Sie verfolgt das Ziel, dass alle Autor/innen von Periodika, die von der Akademie subventioniert werden, das Recht haben, ihre Artikel Open Access zu publizieren. Die SAGW ersucht deshalb ihre Gesellschaften, bei den Verlagen die entsprechenden Rechte für ihre Autor/innen einzuholen, und führt auch selber Verhandlungen mit diesen Verlagen, wobei sich positive Resultate abzeichnen.

Zum Seitenanfang

Open-Access-Zeitschriften

Im Directory of Open Access Journals sind über 94 sozialwissenschaftliche Zeitschriften aufgelistet (Stand September 2010). Die meisten sind allerdings noch wenig bekannt und renommiert. Einige Beispiele bekannterer Zeitschriften sind:

Zum Seitenanfang

Disziplinäre Repositorien

Zum Seitenanfang

Beiratsmitglied der Informationsplattform aus dem Bereich Soziologie

 

Prof. Dr. Uwe Schimank - FernUniversität Hagen, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

 

Weitere Beiratsmitglieder

Zum Seitenanfang

Information Platform Open Access
http://open-access.net/de/print/oa_in_verschiedenen_faechern/sozialwissenschaften/
last changed: 12.01.2011 03:58 pm