Open Access in den Altertumswissenschaften

In der Altertumskunde hat in den vergangenen Jahren eine Hinwendung zur Open-Access-Publikation stattgefunden. Gemeinsam mit den Vertreterinnen und Vertretern der Landesdenkmalämter sowie den Berufsverbänden der altertumswissenschaftlichen Disziplinen entwickelt die Universitätsbibliothek Heidelberg mit dem Fachinformationsdienst Propylaeum entsprechende Strategien zum digitalen Publizieren in den Altertumswissenschaften (s. den Entwurf „Mainzer Thesen zum Open Access Publizieren in der Archäologie“.

Open-Access-Zeitschriften

Das Directory of Open Access Journals (DOAJ) listet aktuell unter dem Suchbegriff „Archaeology“ mehr als 70 Open-Access-Zeitschriften auf (Stand: 04/2018). Neben diesen neu gegründeten Journals werden weitere Fachzeitschriften retrodigialisiert und stehen in Open Access zur Verfügung. Neue Ausgaben erscheinen zeitgleich im Print und online oder mit einer Zeitverzögerung (Moving Wall) von wenigen Jahren.

Deutschland

 

Die Bereitstellung der technischen Infrastruktur für die Publikation einer Open-Access-Zeitschrift ist eine der Dienstleistungen der Universitätsbibliothek Heidelberg für den Fachinformationsdienst Propylaeum. Das Angebot richtet sich an Altertumswissenschaftlerinnen und Altertumswissenschaftler weltweit. Aktuell (Stand: 04/2018) werden 29 Open-Access-Zeitschriften über Propylaeum bereitgestellt.

Die Plattform iDAI.publications des Deutschen Archäologischen Instituts DAI publiziert digital verfügbare Zeitschriften (und Monographien) aus dem eigenen Institut, z.B. „Archäologischer Anzeiger“, „Chiron“ und „e-Forschungsberichte“.

International

Open-Access-Monographien

Propylaeum eBOOKS ist die von der Universitätsbibliothek Heidelberg bereit gestellte Open-Access-Publikationsplattform von Propylaeum für wissenschaftliche E-Books aus den Fachbereichen Ägyptologie, Alte Geschichte, Byzantinistik, Klassische Archäologie, Klassische Philologie, Mittel- und Neulateinische Philologie und Vor- und Frühgeschichte. Veröffentlicht werden sowohl Erstpublikationen (Goldener Weg) als auch Zweitveröffentlichungen (Grüner Weg). Das kostenfreie Angebot richtet sich an Altertumswissenschaftlerinnen und Altertumswissenschaftler weltweit. Zum Einsatz kommt die Open-Source-Software Open Monograph Press (OMP) des Public Knowledge Project (PKP).

Open-Access-Forschungsdaten

  • Edition Topoi, Collections
  • Forschungsdaten bei Propylaeum. Neben der Möglichkeit, Daten in den jeweiligen institutionellen Forschungsdatenrepositorien zu archivieren, können über Propylaeum Forschungsdaten, die zu dort publizierten Open-Access-Publikationen gehören, langzeitarchiviert werden.
  • Forschungsdaten bei IANUS. IANUS ist ein nationales Forschungsdatenzentrum für die Archäologie und Altertumswissenschaften in Deutschland, das sich derzeit im Aufbau befindet.

Disziplinäre Repositorien

  • Propylaeum DOK, Publikationsplattform Altertumswissenschaften. Auf Propylaeum DOK haben Altertumswissenschaftlerinnen und Altertumswissenschaftler die Möglichkeit, fachspezifische Online-Publikationen (Monographien, Artikel, Vorträge etc.) aus den Altertumswissenschaften kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkungen zu veröffentlichen. Auch die Bereitstellung elektronischer Zweitveröffentlichungen bereits gedruckt erschienener Schriften ist möglich und erwünscht. Propylaeum DOK enthält ca. 4.000 OA-Publikationen (Stand: 11/2018).

Recherchieren in den Altertumswissenschaften

Fachportale und Plattformen

 

Datenbanken u.ä.

 

Bilddatenbanken

Akteure

  • Propylaeum, Dr. Maria Effinger, Universitätsbibliothek Heidelberg
  • Deutsche Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte, Dr. Frank Siegmund