Die Plattform open-access.net informiert umfassend über das Thema Open Access und bietet praktische Umsetzungshilfen an. open-access.net wurde im Rahmen eines DFG-Projekts kooperativ von der Freien Universität Berlin und den Universitäten Göttingen, Konstanz und Bielefeld aufgebaut und ging Anfang Mai 2007 online. Zielgruppen der Informationsplattform sind alle relevanten Akteure im Wissenschaftsbereich, insbesondere die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler selbst, Leitungen von Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Infrastruktur-Dienstleister wie Bibliotheken und Rechenzentren sowie Förderorganisationen und politische Entscheidungsträger.

open-access.net macht Konzepte, rechtliche, organisatorische und technische Rahmenbedingungen, konkrete Erfahrungen bei der Umsetzung, Initiativen, Dienste, Dienstleistungsanbieter und Positionspapiere an einer Stelle umfassend und einfach zugänglich. Die zielgruppenorientierte und fächerspezifische Aufbereitung der Informationen ermöglicht Nutzerinnen und Nutzern einen übersichtlichen, schnellen und effizienten Zugang zu relevanten Themen. Zudem werden praktische Umsetzungshilfen und die Beantwortung essentieller Fragen zu Open Access angeboten.

In Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern in Österreich (Universität Wien) und der Schweiz (Universität Zürich) wurden österreichische und schweizerische Länderseiten insbesondere für den Bereich der Rechtsfragen integriert.

Seit 2007 veranstaltet die Informationsplattform in Kooperation mit lokalen Partnern jährlich an wechselnden Orten die "Open-Access-Tage", die zentrale Konferenz zum Thema Open Access und Open Science im deutschsprachigen Raum.

2015 wurde die Plattform mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) in Baden-Württemberg inhaltlich und technisch komplett überarbeitet.

Logo

Das Logo der Informationsplattform darf nachgenutzt werden, gerne mit einem Link zu open-access.net:

Logo (jpg, 16.6 KB)

Logo (eps, 407 KB)

Logo (gif, 3 KB)