Open Access Barcamp 2020

Das open-access.network lädt ein zum ersten Open Access Barcamp am 2. und 3. April 2020 an der Universität Konstanz

Mit dem Barcamp möchten wir Interessierten der Open-Access-Community die Möglichkeit bieten, in den Austausch miteinander zu treten, sich zu vernetzen und voneinander zu lernen. Das Format Barcamp ist im Gegensatz zu klassischen Konferenzen offener und verzichtet auf ein vorgegebenes Programm. Stattdessen können Teilnehmende sich selbstorganisiert zu den für sie spannenden Themen zusammenfinden. Dabei sind alle Themen rund um Open Access willkommen. So könnten z.B. die Umsetzung der DEAL-Verträge, die Verstetigung von Publikationsfonds, Open-Access-Monografien oder Open Access in bestimmten Fachdisziplinen diskutiert werden. Die Teilnehmenden entscheiden selbst, welche Sessions sie anbieten und welche sie besuchen möchten.

Sofern Sie eine Session anbieten möchten, sind Sie hinsichtlich der Gestaltung des Formats frei. Sie können z.B. einen Workshop anbieten oder einen Vortrag mit anschließender Diskussion halten. Ebenso können Sie ergebnisoffen ein Problem zur Diskussion stellen, das an anderen Einrichtungen eventuell gleichfalls besteht und gemeinsam Lösungen diskutieren.

Während des Session Plannings zu Beginn der Veranstaltung können Sie Themen für die Gestaltung von Sessions vorschlagen und Ihr Interesse für die Teilnahme an Sessions bekunden. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich über unser etherpad im Vorfeld über vorgeschlagene Themen zu informieren sowie selbst Themen vorzuschlagen, die Sie gern belegen oder anbieten würden.

Das Open Access Barcamp 2020 wird am Donnerstag, den 2. und am Freitag, den 3. April 2020 an der Universität Konstanz stattfinden. Wir werden um 12 Uhr mit der Anmeldung und einem Mittagssnack beginnen, das Programm startet ab 13 Uhr. Am Donnerstagvormittag besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer gemeinsamen Stadtführung durch Konstanz mit dem Titel "Architektur und Baukunst".  Am Donnerstagvormittag und am Freitagmittag wird eine Führung durch die Bibliothek und die Uni Konstanz angeboten. Für den Abend ist ein gemeinsames Abendprogramm in Planung. Am Freitag geht das Programm bis 13 Uhr mit anschließendem Mittagssnack.

Donnerstag, 2. April 2020

11:00 bis 12:00 Uhr – Führung durch die Universität und die Bibliothek

12:00 bis 13:00 Uhr – Anmeldung und Mittagssnack

13:00 bis 13:15 Uhr – Begrüßung

13:15 bis 14:00 Uhr – Session Planning

14:00 bis 14:45 Uhr – Session 1

14:45 bis 15:15 Uhr – Kaffeepause

15:15 bis 16:00 Uhr – Session 2

16:00 bis 16:45 Uhr – Session 3

16:45 bis 17:15 Uhr – Kaffeepause

17:15 bis 18:00 Uhr – Session 4

ab 18:00 Uhr – Gemeinsame Abendveranstaltung an der Uni

 

Freitag, 3. April 2020

09:00 bis 09:45 Uhr – Session 5

09:45 bis 10:30 Uhr – Session 6

10:30 bis 11:00 Uhr – Kaffeepause

11:00 bis 11:45 Uhr – Session 7

11:45 bis 12:30 Uhr – Session 8

12:30 bis 13:00 Uhr – Abschlussveranstaltung

13:00 bis 14:00 Uhr – Mittagssnack

14:00 bis 15:00 Uhr – Führung durch die Universität und die Bibliothek

Sofern Sie längere Sessions von 90 Minuten Dauer anbieten möchten, indem Sie zwei aufeinander folgende Sessions gestalten, können Sie dies während des Session Plannings vermerken.

Im Rahmen des Barcamps wird darüber hinaus die Vermittlung von Mentoring-Partnerschaften angeboten, sofern Interesse auf Seiten potentieller Mentees sowie Mentor*innen vorhanden ist. Ebenso wird die Möglichkeit geboten werden, Materialien, wie zum Beispiel Schulungsunterlagen, auszutauschen.

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anmeldung ist ab sofort geöffnet.

Hotelreservierung in Konstanz

Informationen zur Anreise

Sollten Sie Bedarf an Kinderbetreuung haben, melden Sie sich bitte bis zum 15. Februar beim Team des Barcamps: info(at)open-access.network

Für Fragen rund um das Barcamp können Sie sich gern an info(at)open-access.network wenden.

 

Veranstalter des Open Access Barcamps 2020 ist das open-access.network – Partner des Verbundprojekts sind das KIM der Universität Konstanz, die FU Berlin, die SUB Göttingen, die UB Bielefeld, die TIB und das Helmholtz Open Science Koordinationsbüro.