Einladung zum Gründungstreffen der digitalen Fokusgruppe Scholar-Led

open-access.network ruft Open-Access-Community zur Beteiligung an der neuen Fokusgruppe für unabhängige Publikationsprojekte auf

Anfang 2021 findet das erste Treffen der Fokusgruppe Scholar-Led statt, zu dem alle Interessierten der OA-Gemeinschaft eingeladen sind. Das erklärte Ziel ist, einen Ort für in Eigenregie verlegte Zeitschriften und Herausgeber*innen-Kollektive gebührenfreier, von Großverlagen unabhängiger Publikationsprojekte zu bilden. 

Inspiriert durch Initiativen in anderen Ländern (Radical Open Access Collective, ScholarLed, etc.), soll die Fokusgruppe gemeinsame Interessen für die im deutschsprachigen Raum operierenden, von Wissenschaftler*innen geführten Publikationsprojekte definieren sowie mögliche Handlungsfelder und Formen der Interessenvertretung ausloten.

Die Fokusgruppe soll neben der Netzwerkarbeit weitere Aufgaben wahrnehmen. Denkbar wären z. B.:

  • ein gemeinsames Manifest,
  • eine Deklaration zur Gründung eines Zusammenschlusses von Zeitschriften zu einem Kollektiv,
  • die Initiierung gemeinsamer Förderanträge und
  • eine Aufbereitung interner Arbeitsstrukturen bspw. entlang von kooperativen Modellen.

Konkrete Zielsetzungen werden im Rahmen des ersten Treffens gemeinsam definiert.

Die Idee der Fokusgruppe Scholar-Led baut auf der Vernetzungsarbeit im Kontext (drittmittelgeförderter) OA-Forschungsprojekte (InnOAccess, Open Gender Platform) auf und schließt an Diskussionen an, die bei einschlägigen Community-Treffen (Open-Access-Tage) und im Kontext der jeweiligen Institutionen geführt wurden.
Die digitalen Fokusgruppen sind ein Angebot des Projekts open-access.network. Nähere Informationen sind abrufbar unter https://open-access.net/digitale-fokusgruppen.

Bei Interesse am Scholar-Led-Treffen und/oder Fragen melden Sie sich bis zum 31. Dezember 2020 bei a.wenninger(at)fu-berlin.de oder marcel.wrzesinski(at)hiig.de.