Geht da noch mehr Open Access im Ingenieurwesen?

Online-Workshop am 9. Juni 2021 mit Diskussionen und Erfahrungsaustausch zu Status Quo und Perspektiven von Open Access in den Ingenieurwissenschaften

Im Rahmen des Projekts open-access.network laden das Open-Access-Büro Berlin (OABB) und der Fachinformationsdienst Mobilitäts- und Verkehrsforschung FID move am 9. Juni 2021 um 11 Uhr zum kostenfreien Workshop Alle Ampeln auf Grün oder geht da noch mehr - wie unterstützen wir den Ausbau von Open Access im Ingenieurwesen? ein.Das Angebot richtet sich vor allem an Mitarbeiter*innen in wissenschaftlichen Fachbibliotheken sowie Fachreferent*innen und Multiplikator*innen für wissenschaftliches Publizieren im Ingenieurwesen. Ziel der Veranstaltung ist es, Diskussionen und den Erfahrungsaustausch zu Open Access im Ingenieurwesen zu ermöglichen. Zugleich bietet das Format Gelegenheit zur Vernetzung der Teilnehmenden.

Der tatsächliche Open-Access-Anteil in den Ingenieurwissenschaften hat noch deutlich Luft nach oben. Dies hängt unter anderem mit der starken Praxis- und Industrienähe aber auch dem fehlenden Angebot an attraktiven Publikationsmöglichkeiten im Open Access zusammen. Forschungsergebnisse werden zudem oft in industrienahen, nicht selten werbefinanzierten Zeitschriften publiziert. Dies erschwert teilweise die Auffindbarkeit und Zugänglichkeit zu diesem Wissen. Ein Lösungsansatz hierfür ist bisher der sogenannte grüne Weg, also die Zweitveröffentlichung im Open Access.  

Alle Ampeln auf Grün also, oder geht da noch mehr? "Eine Menge, glauben wir und möchten daher am Beispiel des Verkehrsingenieurwesens und der damit assoziierten Forschungsrichtungen eine Diskussion dazu anregen", so die Organisator*innen. Im ersten Teil des Workshops halten Gastredner*innen Vorträge, die Impulse aus Sicht der Forschungsinstitutionen, Unternehmen und Bibliotheken zu den Perspektiven von Open Access geben werden. Im zweiten Teil der Veranstaltung erhalten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, mit Informationsexpert*innen über Bedarfe und Entwicklungsmöglichkeiten des freien Zugangs im Ingenieurwesen zu sprechen. Ein Fokus liegt dabei auch auf der Verbesserung der Bedingungen für Open Access in der technisch orientierten Verkehrsforschung. Ziel ist es, einen Erfahrungsaustausch mit anderen Kolleg*innen zu initiieren, um konkrete Maßnahmen zu identifizieren und potenzielle Partner*innen dafür kennen zu lernen.

Zur Anmeldung: Online-Workshop Open Access im Ingenieurwesen