Open-Access-Tage 2021 online

Call for Proposals für die größte OA-Tagung im deutschsprachigen Raum wird verlängert

Die Entwicklung der pandemischen Lage bis zum September ist nur sehr schwer abzuschätzen. Ob und unter welchen Bedingungen Teilnehmende aus dem deutschsprachigen Raum oder Referent*nnen aus Übersee im Herbst nach Bern reisen können werden, ist daher ungewiss.

Um die Planung für alle Beteiligten zu vereinfachen, werden die Open-Access-Tage 2021 deshalb online durchgeführt. Die Projektpartner der BMBF-geförderten Informations- und Vernetzungsportals open-access.network übernehmen dabei in Absprache mit dem ursprünglichen Gastgeberstandort Bern die Rolle des virtuellen "Ortskomitees". Die Open-Access-Tage vor Ort in Bern werden dann 2022 stattfinden.

Das Thema der diesjährigen Tagung bleibt Partizipation:

Partizipation steht für die grundlegende Vision von Open Access und verweist auf das große Potential, das den meisten Open-Access-Initiativen zugrunde liegt. Unter Partizipation lassen sich sehr konkret Fragen formulieren, die für Open Access wichtig oder vielversprechend sind.

Der Call for Proposals zu Vorträgen und Workshops wird bis zum 3.5.2021 verlängert.

Der Call für Poster oder ein ähnliches Format folgt in den nächsten Wochen. Auf die Durchführung eines Toolmarktplatzes wird dieses Jahr verzichtet.