"Open with Purpose": Open Access Week gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

Die internationale Veranstaltung macht die Stärkung von Gleichberechtigung, Vielfalt und Integration in offenen Wissenschaften zum diesjährigen Thema

Das beratende Komitee der internationalen Open Access Week 2020 hat den Titel und das Thema der diesjährigen Veranstaltung bekannt gegeben: "Open with Purpose: Taking Action to Build Structural Equity and Inclusion". Damit setzen die Verantwortlichen zum dritten Mal in Folge den Fokus auf Gleichberechtigung und Integration in der Open Community. Hierbei möchten die Veranstaltenden – neben den Chancen, die Offenheit als wirksames Instrument für den Aufbau gerechtetrer Systeme des Wissensaustausches bietet – auch auf Gefahren hinweisen: Struktureller Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung sind an Orten, wo Offenheit ein zentraler Wert ist, präsent und hartnäckig. Für die globale Open-Access-Gemeinschaft ist es laut Komitee wichtig zu verstehen, dass Systeme und Räume der Gegenwart oft auf den Hinterlassenschaften historischer Ungerechtigkeit aufgebaut sind. Es ist notwendig, sich mit diesen Ungerechtigkeiten auseinanderzusetzen.  

Auf dem diesjährigen Treffen soll die Gemeinschaft einen Schritt weitergehen und den Weg von Gesprächen zu Bekenntnissen beim Kampf für Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration beschreiten. Ziel ist es, Offenheit zum Standard für die Forschung zu machen und sicherzustellen, dass Gerechtigkeit dabei im Mittelpunkt steht. Zeitgleich ruft das Komitee dazu auf, über die Open Access Week hinaus aktiv für Gerechtigkeit zu kämpfen – zum Beispiel mit Diskussionsveranstaltungen.

Die Open Access Week 2020 findet vom 19. bis 25. Oktober statt. Für mehr Infos und das diesjährige Programm hier klicken.