OPERAS-GER: Vermittler zwischen europäischen und deutschen Forschungsinfrastrukturen

Inititative für Open Access und offene Wissenschaftskommunikation in den Sozial- und Geisteswissenschaften nimmt Arbeit auf

Der Nationale Kontaktpunkt OPERAS-GER – eine Kooperation zwischen OPERAS und der Max Weber Stiftung – hat die Arbeit aufgenommen. Das neue Angebot soll die von OPERAS auf europäischer Ebene bereitgestellten Services und Ressourcen für die Wissenschaftskommunikation in den Sozial- und Geisteswissenschaften nun in der deutschen Wissenschaftslandschaft verankern und eine intensive Vernetzung zwischen den Forschungsinfrastrukturen der EU und Deutschlands schaffen. Weitere Ziele sind die Stärkung von Open Science und Förderung der FAIR-Prinzipien.

Im Rahmen des Projekts OPERAS-GER plant die Max Weber Stiftung, die sich bereits seit 2017 für Open Access in den Sozial- und Geisteswissenschaften engagiert, eine Reihe von Online-Seminaren und -Vorträgen sowie anwendungsorientierte Workshops für die neuen Services ab Juni 2021. Das Projekt ist in der Geschäftsstelle der Max Weber Stiftung angesiedelt und wird vom Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) seit Oktober 2020 zunächst für drei Jahre gefördert.

OPERAS (Open Scholarly Communication in the European Research Area for Social Sciences and Humanities) stellt infrastrukturelle Dienste für Forschungseinrichtungen, Bibliotheken und Verlage zur Verfügung, die im Sinne von Open Science dazu dienen, Forschungsaktivitäten besser zu organisieren und Forschungsergebnisse stärker sichtbar zu machen.

Die Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fördert die Forschung mit Schwerpunkten auf den Gebieten der Geschichts-, Kultur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in ausgewählten Ländern mit dem Ziel, das gegenseitige Verständnis zu verbessern. Sie unterhält weltweit zehn Institute, weitere Forschungsgruppen sowie Büros und bietet Infrastrukturen für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung.

Quelle: www.maxweberstiftung.de/presse/aktuelles-presse/einzelansicht-pressemeldungen/detail/News/start-der-nationalen-kontaktstelle.html