UNESCO Science Report 2021: The Time for Open Science is Now

Autor*innen plädieren für mehr Open Science und Open Access zur optimalen Potenzialentfaltung der globalen Wissenschaft

Die United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO) legte kürzlich vor dem G7-Treffen den UNESCO Science Report 2021 mit dem Titel The Race against Time for Smarter Development vor. In der Reihe beobachtet die Organisation weltweite Entwicklungen in der Wissenschaftspolitik. Der aktuelle Bericht beschreibt in Essays und Studien, wie verschiedene Länder die Wissenschaft nutzen, um eine digital und ökologisch intelligente Zukunft zu realisieren. In dem Essay The Time for Open Science is Now plädieren die Autor*innen unter anderem für den Ausbau von mehr Open Science und Open Access, damit Wissenschaft und Forschung angesichts von Klimawandel und Pandemien ihr volles Potenzial zur nachhaltigen Entwicklung beitragen können. 

Der Essay The Time for Open Science is Now beginnt auf Seite zwölf des über 700 Seiten langen Berichts. Die Autor*innen fordern darin unter anderem den zeitnahen, freien Zugang für alle zu Daten, Publikationen, Informationen und Innovationen in gesicherter und bester Qualität, um den globalen Herausforderungen unserer Zeit und der Zukunft – Klimawandel, Rückgang der Artenvielfalt, Pandemien, Naturkatastrophen – entgegenzutreten.  Des Weiteren plädieren sie für eine moderne, lebendige wissenschaftliche Gemeinschaft, die sich über die Mauern wissenschaftlicher Organisationen, über Disziplinen und traditionelle Arten, Wissenschaft zu betreiben, hinaus erstreckt. Zudem brauche es eine informierte Gesellschaft, die gut gerüstet ist, um Fehlinformationen zu bekämpfen und evidenzbasierte Entscheidungen zu unterstützen. Die Verfasser*innen heben außerdem den Bedarf an Infrastruktur und Plattformen hervor, die sicherstellen, dass diese Fülle an Informationen und Daten alle erreicht.

Die zunehmend digitale Welt gebe der wissenschaftlichen Gemeinschaft eine noch nie dagewesene Möglichkeit, das immense Potenzial der Wissenschaft zum Wohle der Gesellschaft zu nutzen. Wissenschaftler*innen haben jetzt die Möglichkeit, ihre Forschungsdaten und andere Materialien gemeinsam zu nutzen, indem sie sie online frei zugänglich machen, und zwar unter Bedingungen, die es ermöglichen, diese Forschungsergebnisse wiederzuverwenden, zu vervielfältigen und weiterzuverbreiten. In diesem Ansatz sehen die Autor*innen das Herzstück der offenen Wissenschaft. Die Open-Science-Bewegung kann, so hoffen die Verfasser*innen, das einst geschlossene Wissenschaftssystem transparenter, umfassender und demokratischer gestalten. Open Science führe zu einer schnelleren und effizienteren Wissenschaft, die leichter zu überprüfen und daher von höherer Qualität sei.

Den Essay The Time for Open Science is Now lesen Sie unter folgendem Link: https://unesdoc.unesco.org/ark:/48223/pf0000377433/PDF/377433eng.pdf.multi.page=32
Zum vollständigen UNESCO Science Report 2021: https://unesdoc.unesco.org/ark:/48223/pf0000377433/PDF/377433eng.pdf.multi.page=1