Neuer Bericht erschienen – „Rethinking impact factors“

An verschiedenen Stellen im Wissenschaftssystem ist es erwünscht, die Qualität einer Zeitschrift einschätzen zu können. Oft wird zu diesem Zweck der Journal Impact Factor herangezogen, der allerdings verschiedenfach kritisiert wird. Aus diesem Grund möchte eine Arbeitsgruppe bestehend u.a. aus ExpertInnen für die Themen Evaluation und Bibliometrie, WissenschaftlerInnen und VerlegerInnen nach umfassenderen Möglichkeiten suchen, mittels derer die Qualität von Zeitschriften evaluiert werden kann. Die AutorInnen des Berichts argumentieren, dass eine Maßzahl für die Qualität einer Zeitschrift reflektieren sollte, wie gut eine Zeitschrift alle ihre Funktionen –verzeichnen, kuratieren, evaluieren, verbreiten und archivieren– ausübt, und sich nicht nur an der Anzahl Zitationen bemessen sollte, wie es beim Impact Factor der Fall ist.