Open Access disziplinorientiert und nachhaltig ermöglichen

Für die flächendeckende Transformation hin zu Open-Access-Publikationen in den Geistes- und Sozialwissenschaften braucht es eine Finanzierung, die sich nicht am Standort der Universität, sondern an den Autor:innen und Herausgebenden in ihren jeweiligen Disziplinen und deren spezifischen Publikationsbedarfen orientiert.

Über das Projekt OAdine soll langfristig die Infrastruktur für eine dauerhafte community-basierte Finanzierung von Open-Access-Publikationen geschaffen werden, bei der die Autorenbeiträge künftig entfallen.

Projektziele:

  • Wir transformieren zwei qualitätsgesicherte Publikationsreihen dauerhaft. Auch große Teile der Backlist (2005 bis 2015) werden Open Access gestellt.
  • Wir schaffen eine Infrastruktur für dauerhafte Finanzierung von Open-Access-Publikationen, bei der auch die derzeit notwendigen Autorenbeiträge entfallen.
  • Wir entwickeln ein Konzept für die Finanzierung der Buchreihen, das als Best-Practice-Beispiel dienen und auch auf andere Publikationsreihen übertragbar sein soll. Somit sichern wir die Finanzierung von Open-Access-Publikationen nachhaltig, indem diese auf die Schultern mehrerer Akteure verteilt wird, die ein eigenes (disziplinorientiertes) Interesse an den jeweiligen Inhalten haben.
  • Wir sensibilisieren in Interviews und einem Workshop Stakeholder der jeweiligen Fachdisziplinen für das Thema Finanzierung von Open-Access-Publikationen. Darüber hinaus sprechen wir gezielt potenzielle Förderer an und möchten diese für die Finanzierung gewinnen.

02.2021 – 01.2023

Joachim Höper

Geschäftsleitung wbv Publikation

+49 521 91101-28