Fokusgruppe "Open-Access-Bücher"

Die Umsetzung von Open-Access im Bereich der Buchpublikationen schreitet voran. Einige Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen haben bereits Fördermaßnahmen für Open-Access-Bücher etabliert. Es gibt eine Reihe von Themen, bei denen ein Dialog an der Schnittstelle zwischen der Verlagswelt und den Bedürfnissen der Bibliotheken und Wissenschaftler*innen vertieft werden kann. Insbesondere in den geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern ist eine Zusammenarbeit mit Verlagen wichtig.

Die Idee der Fokusgruppe „Open-Access-Bücher“ baut auf dem bestehenden Netzwerk der Berliner Open-Access-Aktiven aus den Universitätsbibliotheken und kleinen und mittleren Verlagen auf und führt den Ende 2019 initiierten Austausch im Rahmen des 2. Berliner Rundgesprächs fort. Im Zentrum stehten solche Themen wie z.B. Verlagsverträge im Kontext der Konformität mit den Open-Access-Grundsätzen (offene Lizenzierung, Vergabe von Nutzungsrechten etc.).

Die Thematik rund um OA-Bücher bewegt auch andere Netzwerke, daher ist die Fokusgruppe für die Teilnahme weiterer Personen offen und der Austausch mit anderen Initiativen wie z.B. ENABLE! Community, Allianz-AG Wissenschaftlisches Publikationssystem etc. angedacht.

Das erste Treffen der Fokusgruppe fand am 3. November 2020 statt. Die Dokumentation des Treffens ist im gruppeninternen MediaWiki verfügbar.

Bei Fragen zur Fokusgruppe wenden Sie sich bitte an: Maike Neufend (maike.neufend(at)open-access-berlin.de), Elena Di Rosa (dirosa(at)tu-berlin.de) oder Agnieszka Wenninger (agnieszka.wenninger(at)open-access-berlin.de).